Nachrichten

Was ist das Prinzip der Schaltsteuerspannungsregelung?

Aktualisieren:12-12-2020
Zusammenfassung:

Der Schalter k wird in einem bestimmten Zeitintervall w […]

Der Schalter k wird in einem bestimmten Zeitintervall wiederholt ein- und ausgeschaltet. Wenn der Schalter k eingeschaltet ist, wird die Eingangsleistungsquelle e der Last rl über den Schalter k und die Filterschaltung bereitgestellt, und die Stromquelle e liefert der Last während der gesamten Einschaltdauer Energie; Wenn der Schalter k ausgeschaltet ist, unterbricht die Eingangsleistung e die Energieversorgung. Es ist ersichtlich, dass die Eingangsstromversorgung die Last intermittierend mit Energie versorgt. Damit die Last eine kontinuierliche Energieversorgung erhalten kann, muss die Schaltstromversorgung über einen Satz von Energiespeichern verfügen, die einen Teil der Energie speichern, wenn der Schalter eingeschaltet wird. Wenn die Verbindung getrennt ist, lassen Sie sie los.

Die aus Induktivität l, Kapazität c2 und Diode d bestehende Schaltung hat diese Funktion. Der Induktor l dient zur Speicherung von Energie. Wenn der Schalter ausgeschaltet ist, wird die in der Induktivität l gespeicherte Energie über die Diode d an die Last abgegeben, so dass die Last kontinuierliche und stabile Energie erhalten kann. Da die Diode d den Laststrom kontinuierlich macht, spricht man von Freilauf. Diode. Die durchschnittliche Spannung eab zwischen ab kann durch die folgende Formel ausgedrückt werden: eab = ton / t * e, wobei ton die Zeit ist, zu der der Schalter jedes Mal eingeschaltet wird, und t die Arbeitsperiode des Ein- und Ausschaltens ist (das ist, die Einschaltzeit ton und off Die Summe der Ausschaltzeit toff). Aus der Formel ist ersichtlich, dass das Ändern des Verhältnisses der Einschaltzeit zum Arbeitszyklus auch den Durchschnittswert der Spannung zwischen ab ändert. Daher kann die automatische Anpassung des Verhältnisses von ton und t mit der Änderung der Last und der Eingangsversorgungsspannung dazu führen, dass die Ausgangsspannung v0 gleich bleibt. Das Ändern der Einschaltzeit ton und des Tastverhältnisses bedeutet das Ändern des Tastverhältnisses des Impulses. Diese Methode wird als "Zeitverhältnissteuerung" (Zeitverhältnissteuerung, abgekürzt als trc) bezeichnet. Nach dem Prinzip der TRC-Steuerung gibt es drei Möglichkeiten:
1. Pulsweitenmodulation (Pulsweitenmodulation, abgekürzt als pwm): Die Schaltperiode ist konstant und das Tastverhältnis wird durch Ändern der Pulsbreite geändert.
2. Pulsfrequenzmodulation (Pulsfrequenzmodulation, abgekürzt als pfm): Die Breite des Einschaltimpulses ist konstant und das Tastverhältnis wird durch Ändern der Schaltfrequenz geändert.
3. Hybridmodulation: Die Impulsbreite und die Schaltfrequenz sind nicht festgelegt und können geändert werden. Es ist eine Mischung der beiden oben genannten Methoden.

de.nbbiaoda.com